Die kirchliche Trauung

Es ist schön, wenn sie sich „trauen“, im doppelten Wortsinn wagen wollen, gemeinsam mit Ihrem Partner durchs Leben zu gehen. Schöner ist es, wenn noch der gute Gott als dritter im Bunde mitgeht. Dafür soll die kirchliche Trauung stehen.

Die evangelische Trauung ist eine Segenshandlung bei der die Eheleute versprechen, ihre Ehe bewusst als Christenmenschen zu führen. Um den Segenszuspruch und das Bekenntnis zur christlichen Lebensführung als dem Kern der Trauung wird ein Gottesdienst gefeiert.

Die Trauungsgottesdienste finden in Hebsack-Rohrbronn nach Absprache Samstagnachmittag in den beiden Kirchen statt.

Es ist wichtig, den Termin rechtzeitig vorher mit dem Pfarrer abzusprechen, weil es in den Sommermonaten auch Überschneidungen mit Urlaubszeiten kommen kann. Einige Wochen vorher trifft sich das Brautpaar mit dem Pfarrer, um den Ablauf und den Inhalt der Trauung zu besprechen.

Falls Sie den Platz vor Kirche und das Gemeindehaus (in Hebsack) reservieren bzw. mieten wollen, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt mit dem Büro zu den entsprechenden Öffnungszeiten auf oder schreiben eine Nachricht per mail.

Bei der Hochzeitsfeier ist die Balance zwischen einer sehr persönlichen Seite und der eher allgemein-kirchlichen Trauhandlung zu beachten.

Mindestens eine Person des Paares muss evangelisch sein, wobei der oder die andere einer christlichen Kirche angehören muss.

Bei Trauungen von katholischen und evangelischen Ehepartnern kann die Form eines ökumenischen Gottesdienstes gewählt werden. Hierbei muss die Entscheidung fallen, ob die Trauung nach römisch-katholischem oder evangelischem Ritus vollzogen wird. Die andere Konfession ist dann beim Gottesdienst mit beteiligt (PRedigt, Gebet...).

 

 







Wochenspruch aus der Bibel:
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.
Lukas 19,10